Immer mehr Bootsfahrer unterwegs – hilft eine Verordnung? - 06.09.2017

 

 

Bad Tölz/ Eichstätt (mkl): Bootfahren wird immer beliebter. In den letzten Jahren ist die Zahl der Bootfahrer deutlich angestiegen. Derzeit sind im Landkreis Eichstätt 602 Vermietboote auf der Altmühl zugelassen.

An manchen Wochenenden in den Ferien sind besonders viele Boote auf der Altmühl unterwegs.

Seit über einem Jahr schwelt im Landkreis Eichstätt bereits ein Interessenkonflikten zwischen Anglervereinen und Bootsvermietern. Die hiesigen Anglerverbände haben die Ausweisung von Laichschutzgebieten in der Altmühl beantragt. Die Bootsvermieter fürchten Sperrungen im Frühjahr zu Beginn der Tourismus- und Bootssaison. 

Da der Tourismus eine wichtige Rolle im Naturpark Altmühltal spielt, untersucht gerade der Lehrstuhl für Geografie in Form einer Masterarbeit, wie es mit den Fischbeständen in der Altmühl aktuell aussieht. Die Ergebnisse sollen Anfang November vorgestellt werden.  Dann erst will das Landratsamt Eichstätt entscheiden, wie es mit den Bootzulassungen für gewerbliche Bootsvermieter auf der Altmühl weiter geht. 

 

Mit Interesse verfolgen die hiesigen Vermieter daher eine online-Umfrage des Landratsamtes Bad Tölz-Wolfratshausen. Auch hier gibt es Probleme zwischen Naturschutz und Freizeitnutzung beim Bootsfahren auf der Isar.  

Die Isar ist ein in weiten Abschnitten unverbauter Wildfluss. Besonders nach starkem Regen oder Hochwasser treibt dort jede Menge Totholz im Wasser und bringt immer wieder wildwasseruntaugliche Schlauchboote zum Kentern. Die Zahl der Rettungseinsätze ist dort stark angestiegen. Des weiteren führen alkohlintensive Bootsausflüge vermehrt zu Unfällen. Achtlose Müllentsorgung im Wasser und Störungen von Lebens- und Rückszugsräumen von Tieren und Pflanzen sind ein weiteres Problem. 

Diese Probleme sollen künftig per Verordnung reduziert werden. 

Das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen beabsichtigt hierfür spezielle Nutzungs- und Verhaltensregeln festzulegen. 

Bürger, Bootsvermieter, Sportler und Naturschützer können derzeit zu 17 möglichen Regelungen mit "Ja", "Nein" oder "Weiß nicht" Stellung nehmen. 

Gefragt ist die Meinung beispielsweise zu: „Kein Befahren während der Laichzeit bestimmter Fischarten“ oder „Einsetzen und Anlanden von Booten nur an bestimmten Stellen zulässig“ oder „Absolutes Alkoholverbot für Bootsfahrer“.

Viele der Fragen könnten auch für den Naturpark Altmühltal und den Bootstourismus relevant werden. Komplette Sperrungen wären aus Sicht von Touristikern allerdings fatal. 

Noch hofft man auf ein gedeihliches Miteinander. 

 

Den Fragebogen des Landratsamts Bad Tölz- Wolfratshausen finden Sie unter:  
http://<wbr />www.lra-toelz.de<wbr />/<wbr />index.php?id=286<wbr />0

 

Eine rege Teilnahme ist erwünscht!