2 Tagestour von Eichstätt nach Kinding

Startzeit: nach Vereinbarung
Startpunkt: 85072 Eichstatt, Am Herzogsteg (Franz Xaver Platz)
Strecke: Gesamtlänge ca. 34 km
Etappen: 19km / 15km
Dauer: ca. 5,5 h / 4,0 h zzgl. Pausen
Wehre: 2, umtragen
Zielpunkt: 85125 Kinding, Bootsausstieg, 30 min. bis zum Bhf Kinding
Bootsrückgabe: bis spätestens 17:00 Uhr
Einkehr: 5 Gaststätten/Cafè



100% Preisgarantie! 

Bei uns gibt`s das nicht:  Preisaufschlag pro Boot an Samstagen, für zusätzliche Tonnen etc. !

 

pro Boot Preis
1er Kajak 60,00 €
2er Kajak 90,00 €
2er Kanadier 90,00 €
3er Kanadier 100,00 €
4er Kanadier 110,00 €


Preis inkl. Bootsmiete, Bootstransport, Equipment und Einweisung. 
Rücktransfer mit der Bahn (Bahnticket nicht im Preis enthalten).

Gruppenpreise auf Anfrage.


1.Tourtag von Eichstätt nach Gungolding
Treffpunkt ist der Bootseinstieg Herzogsteg in Eichstätt. Dauerparkplätze in der Nähe sind genügend vorhanden.
Bitte ausreichend Getränke und Lebensmittel mitnehmen, denn bis Kipfenberg besteht keine Einkaufsmöglichkeit mehr.
Mit Blick auf die Altstadt und unter schattenspendenden Bäumen startet Ihre Tour. Nach einem kurzen Einpaddeln erreichen Sie das „Wehr Aumühle“ (umtragen), direkt hinter dem Hofgarten der ehemals fürstbischöflichen Sommerresidenz. Weiter geht es in ruhigem Gewässer am Zeltplatz Eichstätt und an Pietenfeld vorbei nach Pfünz. Hier befindet sich auf einer Bergzunge liegend das Römerkastell „Vetonianis”. Links hinter der vierjochigen "Römerbrücke" (zweiten Brückenbogen von links durchfahren) liegt nach einer kurzen Schwallstrecke ein idyllischer Rastplatz. Danach folgt der Zeltplatz Inching und am Schloss Inching vorbei erreichen Sie das „Wehr Walting“. Einkehrmöglichkeiten bestehen im „Landhotel Moierhof" und im „Landgasthof zur Mühle".
Zur Weiterfahrt muss das Boot am „Wehr Walting“ umgetragen werden. Wieder auf dem Wasser folgt nach ca. 2 km der „Rastplatz Rieshofen“ mit seinem „Hungerturm”, ein 18m hoher Überrest einer ehemaligen Wasserburg. Einkehrmöglichkeit besteht im "Gasthof Bauer", nur 2 min vom Ausstieg entfernt. Danach passieren Sie Pfalzpaint und haben nun Blick auf die Gungoldinger Wacholderheide, die wohl schönste der südlichen Frankenalb und eines der ältesten Naturschutzgebiete Bayerns. Am Zielort Gungolding liegt der Ausstieg direkt am Zeltplatz, ca. 400m nach der Ortsbrücke am linken Flussufer.  Es besteht die Gelegenheit zur Einkehr im „Gasthof Grüner Baum" oder im "Gasthof zum alten Wirt".

2.Tourtag von Gungolding nach Kinding
Kurz nach dem Start in Gungolding erblicken Sie schon von Weitem, hoch über dem Tal auf einem eindrucksvollen Dolomitmassiv, das Schloss Arnsberg. Die nachfolgenden Felsformationen begleiten Sie noch eine Weile auf Ihrer Tour. Nach dem kleinen Weiler Regelmannsbrunn passieren Sie Böhming, an dessen Talhang man an sonnigen Tagen etliche Drachenflieger beobachten kann. Jetzt ist es nicht mehr weit bis nach Kipfenberg, mit einer der imposantesten Burgen im Altmühltal, der Burg Kipfenberg. Im Bereich der ehemaligen Vorburg befinden sich das Bajuwaren Museum und der Limes-Info-Point, die einen Besuch wert sind. Der Ausstieg befindet sich nach dem Campingplatz Azur, rechts vor der Ortsbrücke. Hier befindet sich auch unsere Vermietstation Kipfenberg. Flussabwärts geht es am Klinikpark vorbei nach Grösdorf. Gemütlich geht’s weiter nach Ilbling, dessen Rast- und Zeltplatzplatz sich auf der linken Seite befindet. Jetzt sind es nur noch 2km bis nach Kinding, dem Zielpunkt ihrer Tour. Direkt nach der Mündung der Schwarzach in die Altmühl folgt nach einer kurzen Schwallstrecke der Bootsausstieg Kinding. Von hier laufen Sie nur ca. 5 Minuten zur Ortsmitte und ca. 30 min bis zum Bhf Kinding.


Rücktransfer mit der DB.
Der Bhf Kinding ist ca. 30 Gehminuten vom Bootsausstieg Kinding entfernt.

Reiseauskunft der Deutschen Bahn

 

 

1. Etappe von Eichstätt nach Gungolding, ca. 19 km

Flusskarte Altmühl von Solnhofen nach Dollnstein

2. Etappe von Gungolding nach Kinding, ca. 15 km

Flusskarte Altmühl von Solnhofen nach Dollnstein

Pegel Altmühl

Ihre Sicherheit ist uns wichtig!
Ab Pegel-Meldestufe 1 stellen wir aus Sicherheitsgründen
die Kanuvermietung auf der gesamten Altmühl ein.
Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig einen Ausweichtermin,
es entstehen Ihnen keine Stornokosten!

TIPPS:

Bitte bedenken Sie, dass die Materialausgabe & Einweisung je nach Gruppengröße zwischen 20 und 45 Minuten dauern kann. Beachten Sie dies bei Ihrer Zeitplanung (An-/Rückfahrt).

Kanus sind keine Kreuzfahrtschiffe.
Bringen Sie daher zur Sicherheit Wechselkleidung mit. Brillenträger sollten wenn möglich auf Ihre Brille verzichten oder diese mit einem Brillenband sichern.

mitzubringende Ausrüstung:

  • gute Laune
  • Wechselkleidung
  • Handtuch
  • Sonnencreme
  • Kopfbedeckung
  • Brillenband
  • Essen und Trinken
  • Schuhe die nass werden dürfen
  • evtl. Mückenspray
  • evtl. Regenjacke und Regenhose

Verhaltensregeln

Damit das Paddeln auf der Altmühl ein erholsames Vergnügen bleibt, die Natur geschont und andere Urlauber sowie Anwohner nicht gestört werden, sind wir als Veranstalter auf ihre aktive Mitarbeit angewiesen.
Wir erwarten die Einhaltung folgender Verhaltensregeln:

  • Verlassen Sie ihr Boot nur an den ausgewiesenen Ausstiegen. Die Uferzonen der Altmühl mit Schilfgürteln und Wasserpflanzen sind "Wohnstuben" von Fischen und Wasservögeln, insbesondere in der Zeit von April bis Juli! Bitte stören Sie dort nicht.
  • Meiden Sie Kies-, Sand- und Schlammbänke (Rast- und Aufenthaltplätze von Vögeln) und seichte Bereiche (Laichgebiete).
  • Halten Sie möglichst weiten Abstand zu Vögeln auf dem Wasser. 
  • Verhalten Sie sich ruhig. Vermeiden Sie unnötigen Lärm!
  • Achten Sie auf Angler und umfahren Sie Angelschnüre weiträumig.
  • Die Natur braucht ihre Nachtruhe. Gehen Sie rechtzeitig "an Land", damit nachtaktive Tiere nicht gestört werden.
  • Das Zelten ist nur auf den ausgewiesenen Plätzen erlaubt, ebenso das Grillen oder das Entzünden eines Feuers.
  • Entsorgen sie ihre Abfälle umweltgerecht in den bereitgestellten Containern an den Ein- und Ausstiegsstellen.  

    Herzlichen Dank für ihre Mithilfe beim Schützen und Bewahren der sensiblen Natur!

Nach oben